Umrechnung von  
in 
 

Powered by JoomlaGadgets

 

Zufallsbild

b_140_140_15461355_00_images_stories_Europafotos_islandbilder__Osvoer-Bolungarvik.jpeg

Translate this site

07-Pyramiden-von-Giseh
10-Abu-Simbel
08-Sphinx-und-Pyramide
11-Memnon-Kolosse
13-Karnak-Tempel
15-Elephantine_Kinder
09-Kamelmarkt-in-Darau
05-Nubisches-Dorf
03-Gewuerzmarkt_Chan-el-Chalili

Ägypten - Reisebericht

(28.03.1993 - 19.04.1993)

 

30.03.1993  Kairo

Wir gehen auf Entdeckungstour in Kairo und fangen mit der Zitadelle an. Das Straßenleben hier ist wirklich sehenswert. Nichts mehr zu sehen von unserer westlichen Welt.

Nach Besichtigung einer Moschee fahren wir zum Nationalmuseum, um uns die Schätze der vergangenen Kultur anzusehen. Leider hetzt unser Guide ganz schön durch, so dass es anstrengend wird. Der Schatz des Tut-Ench-Amun ist großartig und auch sonst gibt es einiges zu bestaunen.

Nach der Besichtigung fahren wir zu einem Parfumhersteller, der uns seine Wässerchen andrehen will. Der übliche Touri-Nepp, den sicher so mancher hier in Ägypten über sich ergehen lassen muss. Es ist aber im Großen und Ganzen nicht uninteressant.

Kairo-Museum

Nachdem ich endlich Geld tauschen kann, laufen wir abends am Nil entlang zurück zu unserer Unterkunft.

Abends gehen wir am Nil etwas trinken. Im Laufe des Urlaubs wird diese Kneipe unser Stammlokal, so nett finden wir es hier direkt am Nil. Zur Toilette wird man begleitet - natürlich gegen ein Trinkgeld.

ÜN Kairo

28.03.1993

Treffpunkt dieser Reise ist Wiesbaden, wo wir einen Tag vor Abflug zusammentreffen.

Nachdem es einige Infos zur Reise gegeben hat, gehen wir zum gemütlichen Teil des Abends über, denn in der Jugendherberge, in der wir übernachten, gibt es eine Bar. Irgendwann schließt diese und wir machen auf dem Zimmer weiter. Die Nacht ist dementsprechend kurz.

ÜN Wiesbaden

29.03.1993    Kairo

Wir müssen um 7:30 Uhr aufstehen. An viel Schlaf ist in diesem Urlaub wohl nicht zu denken. Nachdem wir gepackt und gefrühstückt haben, gehen wir nach Wiesbaden, um die letzten Dinge einzukaufen.Nachmittags sitzen wir dann im Bus nach Frankfurt und um 20:00 Uhr fliegen wir los.

Kameltransport

Nach einer Zwischenlandung in München landen wir um 0:00 Uhr in Kairo, Afrikas größter Stadt, und um 2:00 Uhr nachts liegen wir endlich in den Betten der eher unschönen Jugendherberge Kairos.

ÜN Kairo

30.03.1993  Kairo

Wir gehen auf Entdeckungstour in Kairo und fangen mit der Zitadelle an. Das Straßenleben hier ist wirklich sehenswert. Nichts mehr zu sehen von unserer westlichen Welt.

Nach Besichtigung einer Moschee fahren wir zum Nationalmuseum, um uns die Schätze der vergangenen Kultur anzusehen. Leider hetzt unser Guide ganz schön durch, so dass es anstrengend wird. Der Schatz des Tut-Ench-Amun ist großartig und auch sonst gibt es einiges zu bestaunen.

31.03.1993    Die Pyramiden

Morgens fahren wir nach Memphis. Hier gibt es nicht all zuviel zu sehen und deshalb fahren wir weiter nach Sakkara, und wir besichtigen unsere erste Pyramide - auch von innen.

Die Fahrt geht weiter nach Gizeh, und zwischendurch halten wir an einem Papyrusladen, der wirklich schöne Bilder hat. Ansonsten erinnert es uns sehr an den Parfumladen vom Vortag. Begrüßungsgetränk und dann möglichst viel kaufen.Die Menschen hier sind alle sehr freundlich und man schaut scheinbar nur in lachende Gesichter.

Dann fahren wir weiter zu den Pyramiden, die wirklich gigantisch sind. Wie man solche Bauwerke vor zigtausend Jahren erschaffen konnte, ist uns ein Rätsel.

Die Höhe, die Anordnung der Gebäude zueinander und das Leben drum herum sind gigantisch. Wir bekommen auch noch die Gelegenheit, Kamel zu reiten, was eine etwas wackelige Angelegenheit wird, aber durchaus empfehlenswert ist.

Es geht weiter zur Sphinx und dann zurück in die City, wo wir wieder in der netten Kneipe einkehren. Auf dem Rückweg schieben wir eine voll beladene Pferdekutsche an, denn die armen Pferde sind hoffnungslos überlastet bei der Steigung an einer Brücke. Als Dank schnorrt uns der Kutscher noch um Zigaretten an. Mit uns doofen Touris kann er es ja machen.

ÜN Kairo

Sakkara Pyramide
Sakkara Pyramide

Straßenszene
Junge bei El-Faijum

Sphinx und Pyramide
Sphinx und Pyramide

01.04.1993    El-Fayum

Heute fahren wir nach El-Fayum, einer Oase im Wüstenumland. Nachdem wir ein 2000 Jahre altes Dorf besichtigt haben, kommt der beste Teil des Tages: Wir gehen in einem Spitzenhotel schwimmen und speisen dort, wo einst schon Winston Churchill saß. Nach der schönen Abkühlung ein Stella in der Sonne mit einer Zigarette und aller Besichtigungsstress ist schnell vergessen.

Am Nachmittag steht ein Treffen mit ägyptischen Jugendlichen an, das gehört zum Programm dieser Reise, die vom Kultusministerium bezuschusst wurde, und dadurch extrem preiswert ist. Nach dem Treffen bitten wir unsere Reiseleitung aber, besser Ausweichprogramme hierzu anzubieten, da sowieso nur Floskeln gedroschen werden.

Auf dem Rückweg gibt es viele Fotomotive zu sehen und wir müssen ständig anhalten, schlimmer als die Japaner.

Uns fiel auf, dass heute ständig eine Polizeieskorte hinter uns her fuhr. Wir genießen wegen der jüngsten Anschläge scheinbar besonderen Schutz.

ÜN Kairo

02.04.1993  Alexandria

Um 9:00 Uhr starten wir Richtung Alexandria. Die Jugendherberge hier ist noch schlechter als die in Kairo. Toilette direkt in der Dusche integriert. Na ja, wir müssen wohl damit leben, und bei dem Reisepreis sinken die Ansprüche.

Nach dem Besichtigungsprogramm der Stadt gehen wir abends auf eine ägyptische Hochzeit. Eine tolle Gastfreundschaft. Die laden einfach eine Gruppe von 20 Touris ein und wir bekommen sogar noch jeder ein kleines Geschenk beim Abschied. Ein sehr schönes Fest.

ÜN Alexandria

03.04.1993  Alexandria

Morgens besichtigen wir die Katakomben und danach machen wir eine Sightseeing-Tour durch die Stadt. Anschließend gehen wir in ein Cafe, wo uns ein Ägypter eine Wasserpfeife anbietet.

Erstaunlich, wie diese Menschen das Leben genießen. Nicht zu vergleichen mit unserer westlichen Arbeitswelt. Man sitzt hier viel zusammen und redet, statt zu Hause völlig platt vorm Fernseher den Abend zu verbringen.

Nachdem wir festgestellt haben, dass es heute für einen Strandtag viel zu windig ist, suchen wir auf ein paar Stella die nächste Bar auf.

Abends werden wir erneut zu einer ägyptischen Hochzeit eingeladen. Diese ist leider nicht so schön, wie die vom Vortag und so verlassen wir diese relativ schnell wieder.

Stattdessen gehen wir mit Mahmoud, unserem Busfahrer, und Yussuf, dem ägyptischen Reiseleiter, in eine Kneipe und Trinken Tee mit einem Schuss Wiskey (natürlich heimlich).

ÜN Alexandria

04.04.1993   Alexandria bis Kairo

Die Rache des Pharao hat mich getroffen und die Nacht war dementsprechend kurz. Sollte das etwa die Strafe für unseren gepanschten Tee sein?

Bis 10:00 Uhr bleibe ich im Bett und spare mir die Besichtigung irgendwelcher Kronjuwelen.

Nach Mittag treten wir die Rückreise nach Kairo an. Auf der Strecke liegt ein koptisches Kloster, das wir uns ansehen und gegen Abend sind wir zurück in der uns schon vertrauten Jugendherberge. Der erste Gang für uns ist, wie kann es anders sein, der an den Nil in unsere „Stammkneipe“. Der Kellner begrüßt uns mittlerweile herzlich.

ÜN Kairo

Straßenszene
Straßenszene

Kloster Wadi-Natrun
Koptisches-Kloster Wadi-Natrun

Chan-el-Chalili
Gewuerzmarkt Chan-el-Chalili

05.04.1993  Kairo

Meinem Magen geht es schon wieder besser. Einige andere der Reisegruppe hat es ebenfalls erwischt, aber weitaus schlimmer mit Fieber und so.

Wir besichtigen heute Alt-Kairo mit dem koptischen Viertel, danach einige Moscheen und gehen dann auf den Basar.

 

Wirklich schön und sehenswert, wenn auch etwas zu touristisch.

Die Temperaturen hier in Ägypten sind Anfang April ideal. Es wird jeden Tag wärmer, aber es ist in der Sonne noch gut auszuhalten.

ÜN Kairo

06.04.1993   Kairo

Heute können wir ausschlafen, denn der Tag ist zur freien Verfügung.

Einige wollen bei Sonnenaufgang an den Pyramiden sein und stehen dafür extra um 4:30 Uhr auf. Das wird eine Pleite, denn so früh kommen sie nicht auf das Gelände.

Wir gehen um 11:00 Uhr beim Araber frühstücken und dann zum Kairo Tower. Danach sehen wir uns den Kairoer Zoo an, aber dort ist es alles andere als schön. Die Tiere können einem nur leid tun.

Wir gehen früh zu Bett, denn morgen steht uns eine 11-stündige Zugfahrt in den Süden des Landes bevor.

ÜN Kairo

07.04.1993   Luxor

Um 7:30 Uhr sitzen wir im Zug nach Luxor.

Der Zug ist für ägyptische Verhältnisse ganz gut ausgestattet, denn es gibt eine Klimaanlage und eine Bar. Langsam und gemächlich juckeln wir durchs Land und um 18:10 Uhr kommen wir am Bahnhof von Luxor an. Wir wohnen wieder in einer Jugendherberge und diese Unterkunft ist ganz gut. Vor allem ist das Essen viel besser, als bei den vorherigen Häusern.

Da am Abend eine Lightshow am Karnak Tempel geboten wird, zudem noch in deutscher Sprache, beeilen wir uns und kommen gerade noch rechtzeitig zum Start an. Im Nachhinein betrachtet war es ganz nett, aber etwas kitschig gemacht.

Der Abend endet in einer Hotelbar und anschließend gibt es eine kleine Party auf dem Zimmer. Yussuf, der Reiseleiter, findet einfach kein Ende… Um 1:30 uhr geht er endlich.

ÜN Luxor

08.04.1993  Luxor

Der Vormittag steht zur freien Verfügung und wir nutzen die Zeit und gehen schwimmen.

Hier in Oberägypten wird es zu dieser Jahreszeit schon ziemlich heiß. Nachmittags besichtigen wir die Tempel von Luxor und Karnak.

Sehr lustig wird eine Taxifahrt, bei der wir uns zu 22 Leuten in ein Taxi quetschen. Wir dachten, dass es zu 10 Leuten in dem Peugot 504 schon voll gewesen wäre, aber das wurde heute nochmal locker getoppt.

ÜN Luxor

Memnon-Kolosse
Memnon-Kolosse

Karnak-Tempel
Karnak-Tempel

09.04.1993   Tal der Könige

Um 6:30 Uhr brechen wir auf nach Theben zum Tal der Könige.

Die Grabanlagen sind überwältigend. Wir sehen die des Ramses IV, Sethos I, Thutmosis I und Tutanchamun.

Danach laufen wir den Weg über den Berg zum Tempel der Hatchepsut. Vom Berg aus bietet sich ein schönes Panorama, nur die fliegenden Händler hier oben nerven ganz schön und es ist wahnsinnig heiß.

Auch der Besuch des Tempels der Hatchepsut lohnt sehr, und wir fahren anschließend nach Medinet Habu, wo die nächste Besichtigung eines Tempels ansteht.

ÜN Luxor

Tempel Luxor
Tempel-von-Luxor

Tempel Hatschepsut
Tempel der Hatschepsut

10.04.1993   Luxor

Gestern Abend haben wir uns Fahrräder ausgeliehen, mit denen wir heute über die Dörfer fahren wollen.

Eine sehr interessante Radtour, denn man kommt so schnell in Gegenden, in denen es keinen Tourismus gibt und kann so eine weitere Seite Ägyptens kennen lernen.

Die Einheimischen winken uns überall freundlich zu, und als wir später an einer kleinen Hütte eine Rast einlegen, kommt der Besitzer der Hütte an und setzt sich zu uns. Sein Sohn dolmetscht auf Englisch und wir werden sogar eingeladen, uns ihr Haus anzusehen. Tolle Gastfreundschaft, nur leider reicht unsere Zeit dafür nicht aus, und so müssen wir uns wieder verabschieden.

Nachmittags steht Schwimmen und ein Museumsbesuch an.

ÜN Luxor

11.04.1993   Assuan

Auf dem Weg nach Assuan (in einem viel zu kleinen Bus) besichtigen wir die Tempelanlagen von Edfu und Kom Ombo. Auch schön, aber so langsam haben wir genügend Tempel gesehen.

Gegen 14:30 Uhr sind wir in Assuan und suchen zuerst unser Hotel auf. Das ist gar nicht mal so schlecht. Gutes Essen, Doppelzimmer, ein funktionierender Ventilator und auf dem Dach ein Swimming Pool.

Da heute kein besonderes Programm mehr ansteht, gehen wir ins Hotel Cataract, und sehen uns dort den Sonnenuntergang an.

ÜN Assuan

12.04.1993   Assuans Umgebung

Heute sehen wir uns den unvollendeten Obelisken (riesig) an, fahren zum Assuan Staudamm und anschließend mit dem Schiff zum Philae Tempel.

Der ägyptische Reiseleiter, der uns auf die Insel begleitet, sieht aus wie Jonny Lee Hooker. Nachmittags fahren wir mit einer Fellucke zur Insel Elephantine, um uns ein Nubierdorf anzusehen. Hier gibt es wieder die übliche Verkaufsshow – wir setzen uns schnell ab!

Die Segelfahrt ist mal eine schöne Abwechslung, dauert allerdings den ganzen Tag, weil wir kaum Wind haben. Abends gehen wir auf Schnäppchenjagd zum schönen Basar Assuans.

ÜN Assuan

Bei Elephantine
Kinder bei Elephantine

Felukenfahrt
Felukenfahrt

13.04.1993   Kamelmarkt Darau

Früh morgens um 7:30 Uhr fahren wir zum Kamelmarkt nach Darau. Trotz der morgendlichen Stunde ist es schon so heiß, dass einige unserer Gruppe nur kurz gucken gehen und sich schnell wieder im Bus verkriechen.

Kamelmarkt Darau

Der Markt ist sehenswert. Viele Händler preisen ihre Tiere an und hier und da wird wild über den Preis verhandelt. Die Hitze macht einigen von uns zu schaffen und es werden immer wieder Leute der Gruppe krank.

Den Nachmittag verbringen wir am Pool des Hoteldachs und abends geht es wieder auf den Basar, wo wir für neue Klamotten Maß nehmen lassen.

Beim Stellatrinken kommen wir mit einem Feluckenfahrer ins Gespräch. Obwohl man zuerst oft denkt, man will uns was andrehen, sind die Leute in den meisten Fällen einfach nur freundlich und suchen ein nettes Gespräch.

ÜN Assuan

14.04.1993  Abu Simbel

Heute müssen wir schon um 3:00 Uhr aufstehen, denn um 3:30 Uhr startet unser viel zu kleiner Bus nach Abu Simbel.

Abu Simbel

Für den ein oder anderen ist nicht nur die frühe Uhrzeit ein Problem, denn trotz Magen-Darm-Beschwerden will sich niemand dieses Highlight in Süd-Ägypten entgehen lassen. Wir müssen deshalb öfter mitten in der Wüste gezwungener Maßen anhalten…

Der Tempel von Abu Simbel ist überwältigend und für mich neben den Pyramiden von Gizeh und dem Tal der Könige das Schönste, was Ägypten zu bieten hat.

Um 10:00 Uhr fahren wir zurück. Zu unseren Kranken: Jacek ist am Tempel umgekippt und Thomas ext bei einem Stopp an einem Rasthaus in der Wüstenhitze eine eiskalte Fanta, dann noch eine Cola und nach kurzer Weiterfahrt wieder ein Stopp, damit er es schnell wieder von sich geben kann.

Nach unserer Ankunft in Assuan sehen wir Stephanie, die wegen Magen-Darm sogar im Krankenhaus war, wieder und sie erzählt uns, dass in der Stadt zwei Terroranschläge waren. Haben wir glücklicherweise nichts von mitbekommen. Nach der anstrengenden Fahrt hängen wir heute am Pool ab.

ÜN Assuan

15.04.1993  Kitchener Island - Kairo

Heute fahren wir mit der Felucke auf’s Kitchener Island, sehen uns das Mausoleum des Aga Khan an und besichtigen anschließend noch ein Kloster. Auf dem Rückweg zum Mausoleum müssen wir eine Mauer übersteigen und nachdem der Erste hochgeklettert ist, kommen zwei wild fluchende Araber angerannt, die das gar nicht so toll finden.

Felukenfahrt

Yussuf bekommt mächtig Ärger, denn diese „Abkürzung“ hätten wir anscheinend nicht nehmen dürfen. Bei der Rückfahrt mit dem Boot kommen wir in ein Windloch. Nichts geht mehr, bis ein Motorboot zur Hilfe kommt und uns schiebt.

Am Nachmittag sitzen wir wieder am Pool und um 18:00 Uhr fahren wir zum Flughafen, da wir diesen schönen Ort leider schon wieder verlassen müssen. Assuan ist für uns die schönste Station unserer Reise gewesen.

Der Flug nach Kairo mit Zwischenlandung in Luxor dauert ca. 2 Stunden. Nach Ankunft in der ollen Jugendherberge gehen wir schnell was essen und danach können wir es kaum erwarten, wieder ein Bierchen in unserem Stammlokal am Nil zu uns zu nehmen.

Der Kellner Mehmet freut sich ein halbes Bein aus uns wieder zu sehen. Um 0:30 Uhr gehen wir zurück, aber dummerweise ist die JH schon verschlossen. Nach mehreren Klopfzeichen und einer kurzen Diskussion wird uns geöffnet. Auf den Schreck trinken wir oben noch ein Stella und gehen dann zu Bett.

ÜN Kairo

30.03.1993   Ismailia

Unsere Reise führt uns von Kairo aus weiter nach Ismailia am Suezkanal. Die Jugendherberge hier ist gut, sehr sauber im Gegensatz zum Wasser am JH-eigenen Strand.

Das Wetter ist uns jetzt allerdings schon etwas zu schön. Waren es in Assuan an einem Tag schon 43°C, ist es hier scheinbar noch heißer.

Nachmittags fahren wir mit der Fähre über den Suezkanal. Wir sind jetzt in Asien! Als wir an irgendeinem Denkmal angekommen sind, fragt Yussuf, wer es besichtigen möchte. Keiner will – zu heiß – und so gehen wir wieder zurück.

Eine abendliche Geburtstagsparty (Klaus) am Strand müssen wir um 23:00 Uhr abbrechen und so machen wir auf dem Zimmer weiter. Yussuf zerstört unser Klo!!!

ÜN Assuan

17.04.1993   Ismailia - Kairo

Wir schlafen heute gut, denn die Betten sind relativ neu und dementsprechend gut.

Danach machen wir eine Bootsfahrt und gehen anschließend schwimmen. Es passiert nichts Spannendes bei so einem Badeurlaub.

Gut, dass es nachmittags wieder zurück nach Kairo geht, wobei wir die Jugendherberge hier bald nicht mehr sehen können. Gerade nach dem Komfort unserer letzten Unterkunft. Kairo liegt heute unter einer Dunstglocke und es ist schwül und heiß. An tiefen Schlaf ist kaum zu denken.

ÜN Assuan

18.04.1993   Kairo

Nach dem Frühstück fahren wir ein letztes Mal zum Kairoer Basar, um ein paar Andenken zu kaufen.

Lars bestellt die letzte Wasserpfeife und danach gehen wir was essen. Von Mehmet, unserem ägyptischen Lieblingskellner verabschieden wir uns lang und herzlich und danach müssen wir leider schon packen.

Beim Abendessen wird Abschied gefeiert und danach feiern wir in Stephanies Geburtstag hinein. Allerdings ohne Stephanie, da die schon im Bett liegt! Um 0:00 Uhr verlagern wir die Party kuzerhand in ihr Zimmer. Als der Alkohol knapp wir, hilft uns Yussuf aus, denn der hat noch genügend Vorräte im Kofferraum. Gegen 1:30 Uhr ist die Party vorbei.

ÜN Assuan

19.04.1993   Rückflug

Der letzte Tag. Einige gehen morgens ins Hotel nebenan zum Frühstücken, aber wir schlafen lieber etwas länger aus.

Nach ruhigem Flug landen wir wieder in Deutschland und hinter uns liegt ein super Urlaub in einem schönen und sehenswerten Land!

Ankunft Deutschland

 

©1993 Olaf Essing

Multicounter.de